AHa? - AHa!

Was bedeutet eigentlich AHa?

"AHa" werden einige sagen, wenn sie erfahren, dass AHa "Andreashaus" bedeutet. Das AHa Theater ist eine anno 1997 gegründete Laientheatergruppe. Als 1996 der in Pension gehende Pfarrer Samuel Preiswerk mit einem Sketch verabschiedet wurde, kam die Idee auf, mit dem ad-hoc-Ensemble eine Theatergruppe zu gründen. Das erste Stück, "Der Köbu het gwunne", fand ein zahlreiches Publikum.
Seither ist jedes Jahr ein neues Stück eingeübt und auf der "Heimbühne" im Andreashaus, aber auch auswärts, aufgeführt worden.

UNSER NEUES STÜCK

Boeing Boeing

Lustspiel in drei Akten von Marc Camoletti

Der charmante Innenarchitekt Mario, Junggeselle und in Basel lebend, hat ein Arrangement getroffen, welches sein Freund Robert bewundernd ein "Perpetuum mobile der Liebe" nennt.
Mario ist mit drei Damen gleichzeitig "verlobt", von denen sich natürlich jede für die einzige hält.
Wie ist das möglich? 

Nun, alle drei "Bräute" sind Stewardessen: Wenn die Schweizerin Judith abends aus Stockholm kommend landet, ist die Französin Jacqueline bereits mittags nach Kairo abgeflogen, während die Amerikanierin Janet nicht vor morgen Mittag aus New York eintreffen wird. So einfach funktioniert also dieses für den Aussenstehenden kompliziert anmutende System!

Aber eines Tages kommt Unordnung in die Fahrpläne der internationalen Fluggesellschaften und damit auch in den Alltag unseres Helden Mario. Da nützen weder die Freundesdienste des nacheifernden Robert, noch die Routine des widerstrebenden Hausherrn Freddie, der ohnehin meint, dass "das kein Leben für einen anständigen Dienstherren ist". Nachdem in zahlreichen kritischen Situationen die Katastrophe mit ebensoviel Glück wie Geschick um Haaresbreite vermieden werden konnte, kommt es schliesslich doch noch zum unverhofften Happy End.


Hier geht es zu den Aufführungsdaten.